+++ Der Kampf um Gerechtigkeit wird konsequent weiter geführt +++ Verfassungsbeschwerde fristgerecht eingelegt +++ BGH-Urteil und Anhörungsrüge hier veröffentlicht +++

Für den Inhalt dieser Seite ist eine neuere Version von Adobe Flash Player erforderlich.

Adobe Flash Player herunterladen

News

Mit Platz 8 ber 3.000 Meter habe ich mir den A-Kader-Status fr die nchste Saison gesichert

11.3.11 11:44
Nach zwei Jahren bin ich auf die ganz groe Bhne des Eisschnelllaufens zurckgekehrt und konnte erstmals wieder ein WM-Rennen bestreiten. Zwei Jahre lang wurde ich unberechtigt von der Eisbahn ferngehalten, das galt in vollem Umfang fr die Wettkmpfe und auch was das Training anbelangt, konnte ich nur eingeschrnkt meinem Sport nachgehen.

Es gab nicht wenige, die mir berhaupt nicht zugetraut haben, noch einmal zurckzukommen. Geschweige denn, dass ich mich noch einmal fr eine WM qualifizieren knnte. Nun ist mir dies gelungen und ich habe mich nach der zweijhrigen Leidenszeit sogar unter den zehn besten Frauen der Welt ber 3.000 Meter platziert und trotzdem gibt es den einen oder anderen (Journalisten), der nichts besseres zu tun hat, als davon zu sprechen oder zu schreiben ich sei eingebrochen.

Hallo? Worber reden wir gerade?

Fr alle, die es nicht zu wissen scheinen: Von einer Weltmeisterschaft!

Und da bin ich eingebrochen, weil ich achte geworden bin, mit persnlicher Saisonbestleistung? Um es noch einmal deutlich zu sagen: Ich habe kein einziges Mal davon gesprochen, dass ich mir Medaillenchancen in diesem Rennen ausrechnen wrde. Dieses Anspruchsdenken ist von auen in dieses Rennen hineingetragen worden. Ich habe stets betont, dass es fr mich der grte Erfolg ist, berhaupt wieder auf dem Eis zu stehen und internationale Wettkmpfe laufen zu knnen. Die Qualifikation zur WM war mein erklrtes Saisonziel und das habe ich erreicht. Alles was jetzt noch kommt, ist Zugabe. Und die erste Zugabe ist ein achter Platz bei der WM. Mit dieser Platzierung habe ich mir brigens den A-Kader-Status in der Nationalmannschaft fr die kommende Saison gesichert. Das gibt mir ein gutes Gefhl fr die Zukunft.

Und noch habe ich ja zwei Rennen bei dieser WM. Zunchst morgen ber 5.000 Meter und dann am Sonntag im Team. Und ganz ehrlich: Wenn ich dort wieder alles gegeben und das Gefhl habe, ich htte keine Hundertstel schneller laufen knnen, dann bin ich wieder zufrieden, ganz gleich welche Platzierung am Ende dabei herausspringt. Schlielich bin ich bei einer WM und da laufen bekanntlich die besten der Welt...

In diesem Sinne,
bleibt mir gewogen,
Eure Claudia

Zurück zur Übersicht