+++ Der Kampf um Gerechtigkeit wird konsequent weiter geführt +++ Verfassungsbeschwerde fristgerecht eingelegt +++ BGH-Urteil und Anhörungsrüge hier veröffentlicht +++

Für den Inhalt dieser Seite ist eine neuere Version von Adobe Flash Player erforderlich.

Adobe Flash Player herunterladen

News

Zweimal auf Platz zwei mit tollen Zeiten: Ich bin unheimlich stolz, zufrieden und glcklich

26.11.11 14:45
Es ist lange her, dass ich so glcklich war wie zurzeit. Gleich zweimal an einem Wochenende als Zweitbeste aufs Siegertreppchen klettern zu knnen, ist schon eine tolle Sache. Aber viel mehr freue ich mich noch ber meine gelaufenen Zeiten. 4:03,59 ber 3.000 Meter und 1:56,77 Minuten ber 1.500 Meter sind fr mich der Beweis, dass ich es immer noch drauf habe. Das sind zwei Rennen gewesen, mit denen ich an die besten Tage meiner Karriere anknpfen konnte. Das macht mich unglaublich stolz und verleiht mir eine innere Zufriedenheit, die mir einfach unheimlich gut tut.
Hinzu kommt, dass jedes Rennen, dass mich am Ende aufs Treppchen hievt, einer Ohrfeige fr die ISU gleichkommt. Vor zweieinhalb Jahren haben die verantwortlichen Verbandsfunktionre vor den Sportgerichten doch glatt behauptet, ich msse ja gedopt haben, schlielich knnen man in meinem Alter von damals 37 Jahren nicht mehr solche Zeiten laufen und solche Platzierungen erreichen. Diese erbrmliche These musste damals herhalten, um als Hilfsargument den Dopingverdacht zu erhrten, der ohne Beweis gegen mich erhoben wurde. Dass ich anschlieend tatschlich unschuldig gesperrt wurde, treibt mich jetzt in jedem Rennen ein Stckweit an. Mittlerweile marschiere ich stramm auf die 40 zu und bin immer noch fr absolute Weltklasseleistungen gut.
hnlich bestndig sind auch die Retikulozytenwerte meines Blutes, die nach wie vor abnorme Hhen erklimmen. Doch mittlerweile scheint dies niemanden mehr zu interessieren. Die ISU versucht den Mantel des Schweigens ber den Fall Pechstein hllen zu wollen. Doch nicht mit mir. Es bleibt dabei: Ich werde erst Ruhe geben, bis ich nicht nur sportlich, sondern auch ganz offiziell rehabilitiert bin. Und es gibt mir sehr viel Kraft, dass mich dabei nicht nur mein gut funktionierendes Team untersttzt (allen voran meine neue Liebe, Matthias Groe, der mich sogar bis nach Russland und Kasachstan begleitet hat), sondern auch der Zuspruch aus der Heimat riesengro ist. Ich freue mich sehr ber die vielen Mails, die mich erreichen. Vielen Dank, dass Ihr Euch so mit mir freut!

Bleibt mir gewogen,
Eure Claudia

Zurück zur Übersicht