+++ Der Kampf um Gerechtigkeit wird konsequent weiter geführt +++ Verfassungsbeschwerde fristgerecht eingelegt +++ BGH-Urteil und Anhörungsrüge hier veröffentlicht +++

Für den Inhalt dieser Seite ist eine neuere Version von Adobe Flash Player erforderlich.

Adobe Flash Player herunterladen

News

Zwei Starts, zwei Podestpltze langsam aber sicher muss ich ber mich selbst staunen!

5.3.12 09:29
Claudi, wie hast Du das jetzt wieder geschafft? Am Wochenende habe ich mir diese Frage gleich zweimal gestellt und zwar jedes Mal dann, wenn bei der Siegerehrung mein Name aufgerufen wurde und ich berglcklich aufs Podest springen durfte. Langsam glaube ich selbst, dass ich irgendwie unverwstlich bin. Erst ein schwerer Infekt, dann eine Brustwirbelblockade, von der Hme und Hetze durch die Presse wegen der sogenannten Causa Erfurt und der Durchsuchung meines Grundstckes ganz zu schweigen.

Die vergangenen Wochen hatten alles andere als optimale Bedingungen in der Wettkampfvorbereitung zu bieten. Und trotzdem ist es mir gelungen, beim Weltcup in Heerenveen erneut in der Weltspitze mitzumischen. Ich bin normalerweise wahrlich niemand, der mit dem Alter kokettiert. Aber als ich am Sonntagabend nach Berlin zurckgereist bin, habe ich mir gesagt: Claudi, das war nicht schlecht fr eine 40jhrige!

Platz drei ber 5.000 Meter und Platz zwei im Massenstart, damit war ich die einzige DESG-Athletin, die im niederlndischen Eisschnelllauf-Mekka, in der Thialf-Halle, an diesem Wochenende zwei Medaillen um den Hals gehngt bekam. Und obendrein habe ich noch einen ganz speziellen Weltrekord aufgestellt. Denn ich bin mir sicher, dass es noch keine Frau vor mir geschafft, in der Altersgruppe 40 die 5.000 Meter in 7:05 Minuten zu laufen ;-)

Zwar gab es auch nach diesem Rennen den einen oder anderen Journalisten, der trotz meines dritten Platzes ein Haar in der Suppe suchen und es in dem Rckstand von 13 bzw. 12 Sekunden auf die vor mir platzierten Martina Sablikova und Stephanie Beckert auch finden wollte. Doch das ficht mich nicht wirklich an. Zum einen gibts im Trainingsalltag der beiden derzeit keine strenden Nebengerusche, zum anderen sind die zwei 15 bzw. 17 Jahre jnger als ich. Da fllt es mir leicht, zu akzeptieren, dass sie ber die 5.000-Meter-Strecke im Schnitt eine Sekunde pro Runde schneller sind als ich. Die Frage ist doch viel mehr: Wie fhlen sich die anderen 25 Starterinnen der A- und B-Gruppe, die sich zeitlich hinter einer 40-Jhrigen einreihen mssen? ;-)

Von daher will ich mich auch nicht lange mit den Kritikern oder Skeptikern aufhalten, sondern mich an dieser Stelle viel lieber bei Gerd Heinze bedanken. Der Prsident der DESG lie mir nmlich nach dem 5.000-Meter-Rennen folgende Mail zukommen:

Liebe Claudia,
freue mich ber die Leistung und den Platz auf dem Podest ber 5000 m und beglckwnsche Dich herzlichst. Nach den unertrglichen Belastungen in den letzten Wochen finde ich die Leistung bewunderswert, ich hoffe es gibt jetzt etwas Ruhe und Du kannst Deinen Fokus sportlich auf die kommenden Hhepunkte ausrichten, nutze das Wochenende zur Vorbereitung auf Deine Ziele in Berlin und Heerenveen.
Herzlichst
Gerd Heinze

Lieber Herr Prsident, vielen Dank fr die lieben Worte. Ich verspreche, dass ich auch beim Weltcupfinale in Berlin am kommenden Wochenende und bei der Einzelstrecken-WM (22. bis 25. Mrz) erneut mein Bestes versuchen werde.

In diesem Sinne, drckt mir weiter die Daumen und bleibt mir gewogen,
Eure Claudia

Zurück zur Übersicht