+++ Der Kampf um Gerechtigkeit wird konsequent weiter geführt +++ Verfassungsbeschwerde fristgerecht eingelegt +++ BGH-Urteil und Anhörungsrüge hier veröffentlicht +++

Für den Inhalt dieser Seite ist eine neuere Version von Adobe Flash Player erforderlich.

Adobe Flash Player herunterladen

News

Schadensersatzprozess geht erst nach Olympia weiter

18.1.14 10:11
Seit gestern wei ich, dass ich erst nach den Olympischen Spielern erfahren werde, wie es mit meiner Schadensersatzklage gegen die Verbnde ISU und DESG weitergeht. Das Landgericht Mnchen I hat mitgeteilt, dass der ursprnglich fr den 29. Januar angesetzte Termin auf den 26. Februar 2014 verschoben wurde. Grund dafr ist eine Erkrankung der Vorsitzenden Richterin. Zwar muss ich jetzt einen weiteren Monat mit der Ungewissheit klar kommen, ob meine Klage auf finanzielle Entschdigung wegen der 2009 in der Schweiz gegen mich verhngten Unrechtssperre in Deutschland zugelassen wird. Doch spielen fr mich vier weitere Wochen Wartezeit keine entscheidende Rolle mehr. Im Gegenteil. Die Terminverschiebung garantiert mir eine strungsfreie Vorbereitung auf die Olympischen Spiele. Denn was auch immer die Richterinnen am 29. Januar verkndet htten, fr mich wre damit einen Tag vor dem Einzug ins Olympische Dorf ein immenser Medienrummel verbunden gewesen. Gut, dass mir dieser nun vorerst erspart bleibt.

Zurück zur Übersicht